Herzlich Willkommen

Rialto Palast Neumarkt


Wir begrüßen Sie auf der Homepage des Filmtheaters Rialto Palast in Neumarkt i.d.OPf.

Auf den folgenden Seiten möchten wir ihnen unser Filmtheater etwas näher bringen und Sie über unser aktuelles Programm auf dem laufenden halten.


Unser Neumarkter Rialto-Kino

Unser Kino ist in Bild und Ton auf weltweitem Kino-Standard mit 6-Kanal-Ton und mit HFR 3D ausgerüstet. (HFR 3D-Produktionen nehmen die Bilder doppelt so schnell auf und geben sie doppelt so schnell wieder wie bei herkömmlicher Bildrate.)
Unsere Preise sind Endpreise ohne Zuschläge für TOP-Filme, 3D-Filme, HFR-Filme, Abendvorstellung, Loge oder an Feiertagen und an den Wochenenden.
Mit 276 Plätzen haben wir den größten Kinosaal mit entsprechender Leinwandgröße in Neumarkt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


"ICE AGE - Kollision voraus" in 3D

Noch immer ist Rattenhörnchen Scrat (Stimme im Original: Chris Wedge) mit seiner heiß geliebten Nuss beschäftigt. Doch dieses Mal setzen seine Missgeschicke eine Kette von Ereignissen in Gang, die sogar die ganze Welt bedrohen: Denn bei seinen Abenteuern stößt er zufällig auf ein UFO, das im Eis eingefroren war, bringt es zum Starten und schießt damit ins Weltall. Dort sorgt er dafür, dass nicht nur viele kleine Meteoriten auf die Erde stürzen, sondern auch ein riesengroßer droht, den gesamten blauen Planeten zu vernichten. Für das Mammut Manny (Ray Romano), Faultier Sid (John Leguizamo / deutsche Stimme: Otto Waalkes) und Säbelzahntiger Diego (Denis Leary / Thomas Fritsch) beginnt die aufregende Suche nach einer Möglichkeit, die Katastrophe abzuwenden. Dabei stehen ihnen viele alte und neue Kumpanen zur Seite. Bei der Absturzstelle eines Meteoriten, der vor langer Zeit schon auf der Erde aufprallte, machen sie dann eine erstaunliche Entdeckung…
Demnächst im Rialto!


Magie der Moore

Nachdem Jan Haft durch Filme wie „Die Nordsee – unser Meer“ oder „Das grüne Wunder – Unser Wald“ bereits in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er ein Händchen dafür hat, die Natur in all ihrer Vielfalt widerzuspiegeln, macht sich der Naturfilmer nun daran, die gemeinhin wenig beachteten Moore und Sümpfe zu erforschen. Dabei wird zum einen auf die mythisch anmutende Ausstrahlung der schlammigen Landschaften eingegangen, die nicht selten Gegenstand von Sagen und Legenden sind. Zum anderen bildet „Magie der Moore“ ab, welche Pflanzen und Tiere an den Sümpfen und Mooren beheimatet sind. Eingefangen werden sie im Wandel der Jahreszeiten, um auch eine gewisse Anpassungsfähigkeit darzustellen, aber auch, um die große Stärke der Natur zu zeigen. Was auch passiert, sie ist stets in der Lage sich anzupassen.
Tag des guten Films am Dienstag, den 31.05.2016 um 19:00 Uhr!


Birnenkuchen mit Lavendel

Seit dem Tod ihres Mannes kümmert sich Louise (Virginie Efira) allein um ihre beiden Kinder Emma (Lucie Fagedet) und Felix (Léo Lorléac'h), bewirtschaftet außerdem noch den familiären Birnen- und Lavendelhof in der Provence. Sie kümmert sich um die Ernte und backt exzellenten Birnenkuchen, hat aber trotzdem Probleme, ihren Kredit bei der Bank zu bedienen. Die wirtschaftliche Zukunft ist düster, als Louise eine folgenreiche Begegnung hat: Aus Versehen fährt sie vor ihrem Haus einen Fremden an: Pierre (Benjamin Lavernhe). Er ist ordentlich, extrem ehrlich, sensibel und lebte bisher zurückgezogen und eigenbrötlerisch. Doch er geht aus sich heraus, wann immer er Zeit mit Louise verbringt – und das tut er fortan öfter, da er sehr gut mit Zahlen umgehen und der Witwe darum mit ihrem Betrieb helfen kann. Pierre freut, dass er so etwas wie ein Zuhause gefunden hat. Louise jedoch will ihn nicht zu nahe an sich heranlassen, sie leidet nach wie vor unter dem Verlust ihres Ehemanns…
Tag des guten Films:24.05.16 um 18:00 Uhr


Monsieur Chocolat

Die wahre Geschichte des ersten schwarzen Clowns der französischen Zirkushistorie: Der ehemalige Sklave Raphaël Padilla alias Kananga (Omar Sy) verdient sich seinen bescheidenen Lebensunterhalt im Jahr 1887, indem er in einem kleinen Wanderzirkus als wilder Kannibale auftritt und das Publikum erschreckt. Als der Clown George Footit (James Thierrée) vom Zirkusdirektor die Ansage bekommt, er müsse sich endlich mal was Neues einfallen lassen, hat er eine geniale Idee: Er gründet mit Raphaël (den er dafür in „Chocolat“ umbenennt) ein Clownsduo – Footit verkörpert darin den autoritären weißen Clown, der dem alles falsch machenden schwarzen Clown als Höhepunkt in den Hintern tritt. Das Duo wird zur Sensation, das Publikum kriegt sich gar nicht mehr ein vor Lachen – erst im Wanderzirkus, später auch im größten Varieté von Paris. George und Raphaël freunden sich an, letzterer verliebt sich in die verwitwete Krankenschwester Marie (Clotilde Hesme). Aber je mehr Ruhm und Geld „Chocolat“ erlangt, desto weniger will er sich mit seiner Rolle als gedemütigter Arschtrittempfänger zufriedengeben…
Ab Donnerstag, den 26.05.2016 im Rialto!


Wie Männer über Frauen reden

DJ (Oliver Korittke) und Frankie (Barnaby Metschurat) haben keine Lust, in Liebesdingen sesshaft zu werden – wieso auch, wenn sie in Frankies Kreuzberger Bar mit den Kumpels Abend für Abend sehen, wie viel Spaß das Nachtleben machen kann. Sollen sie etwa enden wie Marco (Kida Khodr Ramadan)? Der ist seit drei Jahren verheiratet und vermisst es manchmal, an der Seite von DJ und Frankie auf die Jagd zu gehen. Oder sollen sie so werden wie DJs 21-jähriger Sohn Martini (Frederick Lau)? Der Romantiker sucht die große Liebe, wird von den Frauen umschwärmt – aber stets aufs Neue enttäuscht. Nein, DJ und Frankie haben keinen Bock auf Bindung oder Depression, sie wollen weitermachen wie bisher: DJ am Mischpult, Frankie hinterm Tresen. Doch dann verknallt sich Frankie ausgerechnet ist seine Kumpel-Freundin Tine (Ellenie Salvo González)…
Im Rialto!


Ein Mann namens OVE

Der grantige Rentner Ove (Ralf Låssgard) ist in seiner Nachbarschaft denkbar unbeliebt. Er meldet Falschparker, inspiziert die Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung und blafft spielende Kinder an. Dabei hätte Ove eigentlich Besseres zu tun, er möchte nämlich sterben: Seit dem Tod seiner geliebten Frau versucht er, seinem ihm nun sinnlos erscheinenden Leben ein Ende zu setzen, doch immer kommt irgendetwas dazwischen. Gerade als er wieder einen erneuten Versuch unternimmt, brettern seine neuen Nachbarn (u. a. Bahar Pars) mit dem Auto in Oves Briefkasten und unterbrechen seine Bemühungen – doch was den Griesgram zunächst mächtig auf die Palme bringt, entpuppt sich als wahrer Glücksfall, denn nach und nach entdeckt der Witwer, der hinter der rauen Schale einen samtweichen Kern verbirgt, dass es direkt um ihn herum immer noch Dinge gibt, für die es sich zu leben lohnt.
Im Rialto!